Farbeindringprüfung vom Fachmann

Anhand dieses altbewährten Prüfverfahrens ermittelt unser Kompetenzteam Fehler an Oberflächen von metallischen und anderen nicht-porösen Werkstoffen.

Unsere hauseigenen Prüfer sind nach DIN EN 473, ISO 9712 und Druckgeräterichtlinie 97/23/EG zertifiziert. Für eine visuelle Prüfung (VT) stehen Mitarbeiter mit Stufe-2-Zertifizierung bereit.

Bei der Farbeindringprüfung wird farbige Prüfflüssigkeit auf das Prüfobjekt aufgetragen, dies geschieht bspw. mit einem Pinsel oder durch eintauchen. Das Farbeindringmittel nutzt die große Kapillarwirkung jeder Unregelmäßigkeit des Prüfobjekts aus und dringt bis in den kleinsten Riss ein. Nach Ablauf einer Einwirkzei

t wird die Oberfläche gereinigt, durch das Aufbringen einer zweiten Ebene, der sogenannten  Entwicklerschicht wird das verbliebene Farbeindringmittel lokal absobiert wodurch ein stark und optisch gut sichtbarer Kontrast an Fehlerstellen entstehen.

 

 

 

Zuverlässige Ergebnisse der Farbeindringprüfung

Das Verfahren kommt insbesondere im Stahl-, Brücken- und Behälterbau zum Einsatz. Voraussetzung für veritable Ergebnisse  ist eine besonders sorgfältige und gründliche Vorgehensweise nach DIN 54 152 der Materialprüfungsverordnung. Unser Team führt die Prüfung der gängigen Normen entsprechend oder gemäß der Kundenvorgaben durch.

Besonderen Wert legen wir auf einen schnellen Service bei allen Leistungen, sodass keine langen Wartezeiten entstehen. Bei uns bekommen Sie die Prüfergebnisse für die Farbeindringprüfung und jede andere ZfP schnell geliefert. Ist die Prüfung abgeschlossen, wird das entsprechende Prüfprotokoll sofort vor Ort ausgestellt.