Müller und Stahl GmbH

Standort Deutschland

Müller und Stahl GmbH
Am Eiersberg 14 und
Köhlerweg 31 (Röntgenhalle)
57250 Netphen

Telefon: +49 (0)2737 - 21 855 41
Röntgenhalle: +49 (0)2738 - 34 891 49
Telefax: +49 (0)2737 - 21 855 42
E-Mail:

Müller & Stahl Expediting-Büro S.R.L.

Standort Rumänien

Müller & Stahl Expediting-Büro S.R.L.
Gheorghe Doja 12 und
555200 Avrig Jud. Sibiu

Telefon: +40 (0)269 - 20 687 1
Telefax: +40 (0)269 - 20 687 2
E-Mail:

Manufacture Control • Quality Control • Consulting • NDT Testing
Qualitätsüberwachung und Terminüberwachung
im Anlagenbau weltweit

Müller und Stahl GmbH
Müller und Stahl GmbH
Müller und Stahl GmbH
Müller und Stahl GmbH
Müller und Stahl GmbH
Müller und Stahl GmbH
Müller und Stahl GmbH
Müller und Stahl GmbH
Müller und Stahl GmbH

Aktuelles & News


Stellenazeige ZFP Prüfer Level 2

Aufgrund unser ständig wachsenden Auslastung im Bereich der zerstörungsfreien Prüfung,

suchen wir kurzfristig einen Mitarbeiter im Bereich ZF-Prüfungen.

Weitere Informationen finden Sie in der PDF.

Erfahren Sie mehr

NDT mit Magnetpulverprüfung (MT)


Müller & Stahl ist Ihr Fachmann für die Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung mit modernsten Standards. Bei der Erkennung von Fehlern nahe und an Oberflächen von ferromagnetischen Werkstoffen wie Gusseisen und Stahl kommt die Magnetpulverprüfung zum Einsatz. Dieses Verfahren nutzt die Gesetze des Magnetismus zur Erkennung von Fehlern aus.

Unsere Firma setzt mobile und flexible Mitarbeiter ein, die zeitnah vor Ort sind.
Dies erspart lange Wartezeiten!

Für die Magnetpulverprüfung stehen eigene Prüfer mit Zertifizierung nach
DIN EN 473, ISO 9712 und Druckgeräterichtlinie 97/23/EG zur Verfügung.
Auch haben wir zuverlässiges Personal mit Stufe-2-Zertifizierung für eine visuelle Prüfung (VT).

Selbsverständlich haben wir auch Mitarbeiter mit Stufe 2 Zertifizierung die Ihnen für eine visuelle Prüfung (VT) zu verfügung stehen.

Durchführung der Magnetpulverprüfung

Das Prüfobjekt wird bei der Magnetpulverprüfung zunächst magnetisiert und in Kontakt mit einem Prüfmittel gebracht, welches magnetisierbare Partikel enthält. Diese folgen den magnetischen Feldlinien, da sie den geringsten Widerstand suchen. Magnetisch schlechter leitende Bereiche, wie zum Beispiel Risse, werden so in Form einer Fließveränderung bzw. durch Akkumulation entlang der Rissgeometrie deutlich sichtbar gemacht.

Das Prüfobjekt wird bei der Magnetpulverprüfung zunächst magnetisiert und in Kontakt mit einem Prüfmittel gebracht, welches magnetisierbare Partikel enthält. Diese folgen den magnetischen Feldlinien, da sie den geringsten Widerstand suchen. Magnetisch schlechter leitende Bereiche, wie zum Beispiel Risse, werden so in Form einer Fließveränderung bzw. durch Akkumulation entlang der Rissgeometrie deutlich sichtbar gemacht.

Prüfprotokolle

Auch auf die Ergebnisse der Untersuchung müssen Sie nicht lange warten. Prüfprotokolle werden noch im Termin vor Ort direkt im Anschluss ausgestellt.

Prüfprotokoll

Bildergalerie öffnen

Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung Magnetpulverprüfung